Sie sind hier: DSL-User.de > Flatrate > Mobilfunkflatrate
 

Mobilfunkflat

Da die Bereiche Internet, Festnetztelefonie und Mobilfunk immer stärker miteinander verschmelzen, ist es kein Wunder, dass auch im Bereich der mobilen Telefonie nach einer gewissen Zeit Flatrates auf den Markt gekommen sind.

E-Plus als Vorreiter

Der Startschuss fiel im Sommer 2005, als E-Plus unter dem Label „Base“ die erste Handy-Flatrate etabliert hat. Seitdem sind immer mehr Anbieter nachgefolgt, Mobilfunk-Flatrates gehören zu den gängigen Angeboten der umfangreichsten Pakete von DSL-Providern. Dazu gehören nahezu sämtliche etablierten Anbieter im Bereich der schnellen Internet-Zugänge.

Umgekehrt haben sich zunehmend Unternehmen, die einen ausgeprägten Schwerpunkt im Bereich Mobilfunk hatten, im Bereich DSL etabliert: Vodafone und o2 sind als Beispiel zu nennen.

Das unterstreicht die eingangs erwähnte Tendenz zur Verschmelzung der vorher getrennten Bereiche, zugleich hat das Prinzip, wie bei DSL auch im Mobilfunk Flatrates zu gewähren, Schule gemacht.

Flatrate mit Einschränkung

Allerdings gibt es eine gewisse Einschränkung, was die Verwendung des Begriffes „Flatrate“ anbelangt. Schon das Startangebot von E-Plus, „Base“, hatte eine signifikante Beschränkung: Die Flatrate galt nur für Telefonate ins deutsche Festnetz. Wer in Mobilfunknetze, übrigens auch in das von E-Plus(!), telefoniert, muss zusätzliche Gebühren zahlen. Gleiches gilt für Telefonate über die Landesgrenzen hinweg in andere Festnetze.

Eine wirkliche Flatrate ist damit eigentlich nicht gegeben, denn sie bezieht sich nur auf einen kleinen Ausschnitt des telefonischen Angebots. Das Prinzip gilt übrigens auch für jene Mobilfunk-Flatrates, die von DSL-Anbietern im Rahmen ihrer umfangreichen Pakete offeriert werden. Auch hier ist in der Regel nur das Telefonieren ins deutsche Festnetz abgedeckt, während alles andere zusätzliche Kosten erzeugt.

Erweiterung des Angebots

Spätestens mit dem umfangreichen Angebot, dass die Billig-Marke der Deutschen Telekom Congstar, auf den Markt geworfen hat, ist das Angebot an Flatrates im Mobilfunkbereich deutlich angestiegen. Denn Congstar hat im Baukasten-Prinzip ganz unterschiedliche Flatrates im Angebot: Neben der Telefonie ins Festnetz auch in andere Mobilfunk-Netze.

Man kann so auch fast eine wirkliche Flatrate erwerben, wenn man alle einzelnen Mobilfunk-Flatrates ordert, doch das geht ordentlich ins Geld, was das umfassende Angebot vor allem für Vieltelefonierer interessant erscheinen lässt.

Und: Bereiche wie Auslandstelefonie, sowohl Festnetz als auch Mobilfunknetz, sind davon immer noch nicht berührt.