Sie sind hier: DSL-User.de > Flatrate > Hot-Spot-Flatrate
 

Hot-Spot-Flatrate

Im Rahmen des DSL-Paketes „Call & Surf Comfort Plus“ bietet T-Home eine so genannte „HotSpot-Flatrate“ an.

Mobiler Weg ins Internet

Bei einem Hot Spot handelt es sich um einen Punkt, an dem der Zugriff auf das Internet via WLAN möglich ist. Sinnvoll ist das natürlich nur, wenn man mit einem Notebook oder einem PDA bzw. internetfähigem Mobilfunkgerät unterwegs ist, dass über die notwendige WLAN-Technologie verfügt. Dementsprechend kann man auf derartige Hot Spots vorwiegend an Orten treffen, die im weitesten Sinne mit Reisen zu tun haben: Hotels, Flughäfen, Bahnhöfe usw.

Für die Benutzung wird ein Entgelt gezahlt, sofern der Betreiber nicht zu jener Gruppe gehört, die eine kostenlose Nutzung anbieten. Dabei gibt es verschiedene Varianten, wie die Bezahlung vonstatten geht: Neben der Möglichkeit, per Vorkasse zu zahlen und sich einen bestimmten Nutzungszeitraum zu sichern, gibt es auch Technologien, die eine Bezahlung vor Ort erlauben.

Wenn man so will, handelt es sich bei Hot Spots um eine Mischung aus mobiler und immobiler Technologie: Der Nutzer ist mobil und braucht auch ein mobiles Gerät, während der Zugang immobil ist. Das unterscheidet das Hot Spot-System von reinen mobilen Möglichkeiten, Zugriff auf das Internet zu bekommen, wie WAP oder UMTS.

8.500 Hot Spots im Paket

Noch unter dem Bereich T-Online vermarktet die Deutsche Telekom ihre Hot Spot-Angebote. Neben der Möglichkeit, sich ein Prepaid-Angebot oder einen Minutentarif zu sichern, kann man auch eine Hot Spot Flat ordern: Diese erlaubt das Surfen via Hot Spots ohne Begrenzung hinsichtlich Volumen und Zeit.

Das ist im DSL-Paket „Call & Surf Comfort Plus“ bereits enthalten: Mehr als 8.500 Hot Spots stehen in Deutschland bereit, an denen die Kundschaft surfen kann. Hilfreich ist dabei der so genannte „HotSpot Location Finder“: Mit diesem Tool auf der Seite von T-Online kann man sich darüber informieren, wo die nutzbaren HotSpots liegen. Auf einer Übersichtskarte werden zum Beispiel die Hot Spots am eigenen Wohnort aufgezeigt, dazu reicht bereits die Eingabe der Postleitzahl.

Das ist auch für Leute interessant, die vielleicht am eigenen Wohnort mit ihrem Laptop oder PDA ausgestattet in einem Café ins Internet gehen wollen. Erfahrungsgemäß finden sich derartige Zugänge im Bereich der Innenstadt oder in großen Einkaufszentren, vor allem, wenn sich dort eine Filiale der Deutschen Telekom befinden sollte.

Internationale Hot Spots kosten

Natürlich ist das System der Hot Spots nicht auf Deutschland beschränkt, man kann mit den Angeboten von T-Online auch jenseits der Grenzen Deutschlands am richtigen Ort per WLAN ins Internet. Natürlich sind es auch hier die typischen Stellen, wie Hotels, Bahnhöfe oder Flughäfen, wo so etwas möglich ist. Die Nutzungsgebühren unterscheiden sich dabei zum Teil beträchtlich, daher ist eine Information vorher unerlässlich.