Windows Vista: Ordnervielfalt beherrschen

Gleich fünf unterschiedliche Ansichten bei den Ordnern für diverse Dateiarten bietet Microsofts Betriebssystem Windows Vista. Gewöhnlich wird von Windows Vista automatisch erkannt, um welchen Typ Datei es sich handelt und welche dazu passende Ansicht gewählt werden muss.

Doch gibt es manchmal ein Problem, wenn in einem Ordner verschiedene Datei-Arten ihr Heim gefunden haben, dann kann es passieren, dass die automatische Ansichten-Zuordnung nicht richtig funktioniert.

Um ein solches Problem anzugehen, muss man die Rubrik Ordneroptionen aufsuchen und dort unter dem Reiter „Ansicht“ die „Erweiterte Einstellung“: „Ansichtseinstellungen für jeden Ordner speichern“ aktivieren.

In der Registry von Windows Vista wird eine Liste mit Ordnereinstellungen gespeichert: Bags für bisher bekannte, BagMRU für zuletzt besuchte Ordner. Werden beide gelöscht (bei geschlossenen Explorerfenstern!), können diese ohne Erinnerung an die bisherigen Einstellungen wieder angelegt werden. Die fehlerhafte Darstellung dürfte dann verschwunden sein.

Sollte dann die Ansicht eines Ordners noch immer nicht dem gewünschten entsprechen, gibt es noch eine weitere Möglichkeit: Zunächst muss im Reiter „Ordneroptionen – Ansicht“ (Erweiterte Eisntellungen) die Option „Geschützte Systemdatein ausblenden (empfohlen)“ deaktiviert werden.

Dann wird im entsprechenden Ordner mit der abweichenden Darstellung eine „desktop.ini“ sichtbar, die beispielsweise den Eintrag FolderType=Pictures (im Abschnitt [ViewState]) enthalten kann. Löscht man diese, dürfte das Problem behoben worden sein.