Geheimes Tool iExpress für komfortables Archivieren

Obwohl Windows schon seit ME-Zeiten ein eigenes Tool zur Verwaltung von ZIP-Archiven besitzt, nutzen viele Anwender noch immer externe Programme. Als häufiger Grund wird genannt, Windows könne keine selbst extrahierenden Archive erzeugen. Das stimmt nicht: Windows XP besitzt ein undokumentiertes Werkzeug, das genau diese Aufgabe erledigt:

Um ein selbst extrahierendes Archiv anzulegen, wählen Sie „Start/Ausführen/iexpress“.

Ein englischsprachiger Assistent hilft Ihnen nun bei der Erstellung eines solchen Archivs. Im ersten Dialogfenster wählen Sie „Create new Self Extraction Directive File“. Im nächsten Dialog wählen Sie unter mehreren Möglichkeiten. Wenn Sie ein normales Archiv wollen, das die Daten dort speichert, wo der spätere Benutzer sie haben möchte, wählen Sie „Extract files only“. In weiteren Dialogfenstern können Sie einen Namen für das Archiv festlegen und Nachrichten für den Benutzer hinterlassen.

Im Dialog „Packaged Files“ schließlich fügen Sie dem Archiv per Klick auf „Add“ die zu komprimierenden Dateien hinzu.

Abschließend legen Sie noch einen Dateinamen fest (es handelt sich immer um eine EXE-Datei) und lassen die Datei erstellen. Damit ist es für einen dritten noch einfacher, an die im Archiv gespeicherten Daten heran zu kommen: Doppelklick genügt.