Sie sind hier: DSL-User.de > DSL Anbieter > Versatel DSL
 

Versatel: Fokus auf schnelle Internet-Zugänge

Das Unternehmens Versatel setzt eindeutig den Fokus auf die schnellen Internet-Zugänge. Der Internet-Anbieter verfolgt dabei ehrgeizige Zielsetzungen, denn auf dem Kerngebiet seiner Aktivitäten, den Sprach-, Internet- und Datendiensten für private und geschäftliche Kunden will das Unternehmen zum stärksten Anbieter in den eigenen Regionen werden. Womit auch schon gesagt ist, dass Versatel regionale Schwerpunkte setzt: In zwölf der 16 Bundesländer ist die Gesellschaft vertreten, darüber hinaus in 28 der 50 größten deutschen Städte. Versatel-Angebote erreichen so nicht alle Haushalte, auf rund ein Fünftel beziffert das Unternehmen diese gegenwärtig.

Interessant ist für die zukünftige Entwicklung, dass Versatel bereits in einigem Ausmaße in ein eigenes Glasfasernetz investiert hat und so den Grundstock für die nächste Generation der schnellen Internet-Zugänge gelegt hat.

Vier DSL-Pakete im Angebot

In der Gegenwart bietet das Unternehmen vier verschiedene Tarifgruppen im Bereich DSL an, die sehr unterschiedlichen Benutzungsgewohnheiten entsprechen. Sie reichen vom günstigen Einsteigerpaket bis hin zum umfangreichen High-Speed-Anschluss.

Das langsamste der Pakete fällt dabei ein bisschen aus dem Rahmen, denn die drei übrigen unterscheiden sich im Wesentlichen durch die enthaltenen Flatrates und können jeweils mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten gebucht werden.

 

DSL+Fon 1.000

Mit seinem Paket DSL+Fon 1000 zielt Versatel auf den Bereich der Einsteiger und Gelegenheitssurfer. In diesem Paket ist ein Internet- und Telefon-Anschluss enthalten. Daten aus dem Netz werden mit bis zu 1.024 Kilobit je Sekunde heruntergeladen, die Hochladegeschwindigkeit beträgt höchstens 128 Kilobit je Sekunde.

Dieses Paket beinhaltet keine Flatrate, das heißt für das Surfen im Internet und das Telefonieren, sowohl ins Festnetz wie auch in Mobilfunknetze, fallen zusätzliche Kosten an. Ein Telefon-Anschluss der Deutschen Telekom ist nicht notwendig, Versatel bietet an, dass die Festnetznummer mitgenommen werden kann.

Zum Paket gehören auch diverse Hardware-Geräte, die dem Kunden während der Vertragslaufzeit kostenlos zur Verfügung stehen. Diese vertragliche Bindungszeit beträgt 24 Monate, die Kündigungsfrist drei Monate. Erfolgt keine Kündigung, verlängert sich der Vertrag um zwölf Monate.

 

DSL-Flat 4000

In diesem Paket erhält der Kunde einen DSL-Zugang mit einer Donwload-Geschwindigkeit von bis zu 4.096 Kilobit je Sekunde. Das Surfen ist im monatlichen Grundpreis enthalten, allerdings kosten Gespräche ins Festnetz und in Mobilfunknezte zusätzliche Gebühren. Auch hier stattet Versatel seine Kundschaft mit Hardware aus. Die Festnetz-Nummer kann ebenfalls beibehalten werden, ein Anschluss bei der Telekom ist unnötig.

 

Doppel-Flat

In zweifacher Hinsicht unterscheidet sich das Doppel-Flat-Paket von dem DSL-Flat-Paket: Zum einen kann der Kunde zwischen drei verschiedenen Anschlussgeschwindigkeiten wählen, zum anderen sind hier zwei Flatrates enthalten.

Versatel bietet DSL-Anschlüsse mit 4.000, 6.000 bzw. 16.000 Kilobit je Sekunde Geschwindigkeit beim Herunterladen von Daten aus dem Internet an, zu jeweils höheren monatlichen Gebühren.

Enthalten sind zwei Flatrates, DSL und Telefonie. Das Surfen im Internet und das Telefonieren ins nationale Festnetz kosten keine weiteren Gebühren, dagegen schlagen Sondernummern und Mobilfunk-Gespräche mit höheren Kosten zu Buche. Ein Anschluss bei der Deutschen Telekom ist auch hier unnötig.

Triple Flat

Wie bei den Paketen im Bereich „Doppel-Flat“ kann der Kunde hier zwischen drei verschiedenen Geschwindigkeitsstufen wählen, die von 4.000 bis 16.000 Kilobit je Sekunde reichen und mit einem steigenden Grundpreis verbunden sind. Zu der DSL- und Telefon-Flatrate kommt jetzt noch eine Mobil-Flatrate hinzu. Diese ist – wie die Telefon-Flatrate – auf Telefonate ins deutsche Festnetz beschränkt. Wer sich also mit dem Telefon oder dem Handy auf Gespräche in Mobilfunknetze oder ins Ausland einlässt, bzw. Sondernummern wählt, muss zusätzliche Kosten in Kauf nehmen.

Bei den ganz schnellen Internet-Anschlüssen hat Versatel noch ein Software-Paket zur Internet-Sicherheit mit im Programm. Wie üblich lohnt es sich auch hier, bei Interesse die Webpage des Unternehmens aufzusuchen, um die aktuellen Preis und vor allem Aktionsangebote wahrzunehmen.