Sie sind hier: DSL-User.de > DSL Anbieter > Arcor DSL
 

Arcor: Festnetz-Größe

Das Unternehmen Arcor gilt gemeinhin als die Nummer zwei im Markt für Festnetzkommunikation in Deutschland, hinter der Deutschen Telekom. Dabei stützt sich das Geschäft auf ein Festnetz, das bis zu den Teilnehmervermittlungsstellen reicht und ab dort die Anschlussleitungen des Ex-Monopolisten verwendet. Rund zwei Drittel der bundesdeutschen Haushalte werden über dieses Netz erreicht.

Seit einiger Zeit ist Arcor dabei, sein Netz auf die zukunftsträchtige Struktur des so genannte „Next Generation Network“, kurz NGN, auszurichten. Darunter wird gemeinhin die Konvergenz der bislang voneinander getrennten, traditionellen Netze mit den IP-basierten Netzen verstanden.

Arcor ist entstanden aus einem Joint Venture der Unternehmen Mannesmann und Deutsche Bank, das mit dem Telekommunikationsbereich der Deutschen Bahn im Jahr 1996/97 zur seinerzeitigen Mannesmann Arcor AG verschmolzen wurde. Die Übernahme von Mannesmann durch Vodafone führte zur Umbenennung in Arcor AG.

Neben der klassischen Festnetztelefonie ist Arcor auch in den Bereichen Internet, IPTV und diversen Kommunikationslösungen tätig, die sich an Privatleute und Geschäftsleute bzw. Unternehmen jeder Größe richten. Der DSL-Bereich nimmt dabei eine wichtige Stellung ein.

Breites Produktspektrum im DSL-Bereich

Arcor bietet insgesamt fünf DSL-Pakete an, die sich an unterschiedliche Nutzungsgewohnheiten und –bedürfnisse richten. Gemeinsam ist allen Paketen eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten, gekündigt werden muss einen Monat vor Vertragsende, andernfalls verlängert sich der Vertrag erneut um zwölf Monate.

Eine Besonderheit bietet Arcror durch die Kooperation mit Dell: Zu einem All-Inclusive-Angebot kann der Kunde auch Hardware erwerben: Zwei PC-Varianten und ein Notebook sind im Angebot, die monatlich mit einem gewissen Betrag auf den Paketpreis bezahlt werden. Der Versand der Hardware ist kostenlos, die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

 

Komplett-Anschluss

Das Einsteiger-Paket bei Arcor heißt „Komplett-Anschluss“ und umfasst einen Internet- und Telefonanschluss, allerdings keine Flatrates. Der Anschluss weist eine Geschwindigkeit von bis zu 1.024 Kilobit je Sekunde auf. Für das Surfen im Internet, sowie das Telefonieren werden Gebühren fällig, die den monatlichen Grundpreis in die Höhe treiben. Ein Telefon-Anschluss bei der Deutschen Telekom ist unnötig. Enthalten ist in diesem Paket ein DSL-Modem, sowie ein so genanntes Sicherheitspaket: Zunächst kostenlos, nach sechs Monaten mit einem geringen monatlichen Aufschlag zum Grundpreis soll sich der Kunde mit dieser Software gegen Gefahren aus dem Internet schützen können.

 

Internet flat-Paket

Mit dem „Internet flat-Paket“ erwirbt der Kunde einen recht genügsamen Internet-Anschluss, der das Herunterladen von Daten aus dem Netz mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1.024 Kilobit je Sekunde verfügt. In die andere Richtung werden Daten mit 128 Kilobit je Sekunde transferiert. Die werte Kundschaft hat dabei die Möglichkeit, einen schnelleren Anschluss mit 2.000 Kilobit je Sekunde Geschwindigkeit zu buchen, gegen einen Aufpreis auf den monatlich zu zahlenden Salär, versteht sich.

Enthalten ist in diesem Paket eine Internet-Flatrate, das Surfen im World Wide Web erzeugt so keine weiteren Kosten. Telefoniert werden kann auch, allerdings erhöhen hier die Gespräche ins deutsche Festnetz, ins Ausland oder in Mobilfunknetze die Kosten. Ein Telefonanschluss der Deutschen Telekom ist nicht nötig, entsprechend entfallen die damit verbundenen Gebühren.

Arcor spendiert dem Kunden ein Standard-DSL-Modem, dessen Versand noch einmal einen kleinen, einmaligen Kostenblock erzeugt. Außerdem hat Arcor noch ein Sicherheitspaket im Angebot, das gegen diverse Gefahren aus dem Internet schützt und nach einer kostenlosen Phase monatlich einen geringen Aufschlag kostet.

 

All-Inclusive-Paket 2000

Das erste der All-Inclusive-Pakete verfügt über einen DSL-Anschluss mit einer Geschwindigkeit beim Herunterladen aus dem Internet von bis zu 2.048 Kilobit je Sekunde. Enthalten ist eine Flatrate für Internet und Telefon, das Surfen im Internet und das Telefonieren ins deutsche Festnetz kostet nichts zusätzlich, hingegen fallen Gebühren für Auslandstelefonate und Gespräche in Mobilfunknetze an.

Wer will, kann für einen Aufpreis eine Handy-Flat ordern, wodurch Gespräche ins deutsche Festnetz keine weiteren Kosten erzeugen. Dabei bekommt der Kunde eine SIM-Karte zugesandt, die Einrichtung kostet einen kleinen Obolus. Gespräche ins Mobilfunknetz und ins Ausland, sowie das Versenden von SMS kosten zusätzliche Gebühren.

Bei diesem Paket ist ein DSL-Modem inklusive, wer ein besseres und zudem WLAN-fähiges Modem erwerben will, kann dies für einen geringen Aufpreis tun.

 

All-Inclusive-Paket 6000

Das nächste Paket von Arcor unterscheidet sich einmal durch die Geschwindigkeit des Anschlusses, der bis zu 6.144 Kilobit je Sekunde aus dem Internet Daten herunterladen kann. Inklusive sind Telefon- und Internet-Flatrate, Auslandsgespräche und Telefonate in Mobilfunk-Netze kosten extra. Hier ist ein WLAN-Modem ohne Aufpreis inbegriffen, der Hardware-Versand kostet extra. Für einen kleinen Aufpreis kann eine Handy-Flat erworben werden, wodurch Telefonate ins deutsche Festnetz keine zusätzlichen Kosten erzeugen.

 

All-Inclusive 16000

Das teuerste Paket von Arcor umfasst einen Anschluss mit einer Geschwindigkeit von bis zu 16.128 Kilobit je Sekunde beim Herunterladen von Daten aus dem Internet. Surfen und Telefonieren ins deutsche Festnetz ist via Flatrate abgedeckt, dagegen kosten Auslandsgespräche und Telefonate in Mobilfunknetze zusätzlich. Ein WLAN-Modem ist enthalten, für einen kleinen Aufpreis auf die monatliche Grundgebühr gibt es eine Handy-Flat hinzu: Durch diese kosten Gespräche ins deutsche Festnetz mit dem Mobilfunkgerät nichts mehr, dagegen in andere Mobilfunknetze und ins Ausland schon.

 

Wie alle anderen Anbieter auch, versucht Arcor Kunden durch zeitlich befristete Angebote und Aktionen zu locken. Es lohnt sich daher, regelmäßig einen Blick auf die Seite von Arcor zu werfen: Die aktuellen Konditionen von DSL-Anschlüssen finden Sie hier.