Sie sind hier: DSL-User.de > DSL Anbieter > 1&1-DSL
 

1&1: Sehr breit aufgestellter Internet-Anbieter

1&1

Ein Blick auf die Homepage des Unternehmens 1&1, einer Tochtergesellschaft von United Internet, genügt, um zu erkennen, dass es sich hierbei um einen sehr breit aufgestellten Anbieter handelt. Diverse Dienstleistungen hat 1&1 im Portfolio, die weit über Breitband-Anschlüsse hinausgehen: Die Firma ist im Bereich Webhosting engagiert, vertreibt Domains, E-Shops, bietet Server bzw. Virtual-Server ebenso an, wie ipayment und diverse Bürokommunikations-Dienstleistungen.

Diese Angebote drehen sich rund um das Internet, wie zu erkennen ist. Das gilt auch für das so genannte „Pocket Web“, mit dem 1&1 seiner Kundschaft die mobile Internet-Nutzung ermöglichen will. Das Gerät wird weithin als „Blackberry für Sparsame“ bezeichnet, 1&1 bietet für diverse Aufgaben, die mit ihm verrichtet werden können, Flat-Rates an.

Im Kern aber ist 1&1 ein Anbieter von schnellen Internet-Verbindungen und weist hier ein ebenso breites, wie in einzelnen Punkten auch originelles Angebot auf.

Pakete für viele Nutzgewohnheiten
Insgesamt drei wesentlich voneinander unterschiedene Pakete bietet 1&1 unter dem Namen „Surf&Phone“ an, diese gibt es jeweils in der Variante mit und ohne Telekom-Anschluss. Ist das gewählte Paket ein Zusatz zum herkömmlichen Telefon-Anschluss, sinken die Kosten, dafür muss der Kunde weiterhin die monatliche Grundgebühr für einen T-Com-Anschluss in Höhe von wenigstens 16,37 Euro zahlen. Pakete ohne einen zusätzlichen Telefon-Anschluss werden in ihrer Bezeichnung durch den Begriff „Komplett“ ergänzt. Hier ist es wichtig, vorher die Verfügbarkeit am eigenen Wohnort zu prüfen.

 

1&1 Surf&Phone 1.000
Das günstigste Paket in der Palette von 1&1 ist „Surf&Phone 1.000“. Es bietet einen DSL-Anschluss mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1.024 Kilobit je Sekunde. Gemessen an den schnellsten aktuell verfügbaren Internet-Zugängen ist das recht langsam, allerdings reicht es für den gewöhnlichen Gebrauch von Gelegenheitssurfern aus.

Enthalten in diesem Paket ist eine Internet-Flat, für das Surfen im weltumspannenden Netz entstehen keine zusätzlichen Kosten. Man kann auch über das Internet telefonieren, allerdings bietet 1&1 in diesem preisgünstigsten Paket keine Telefon-Flat. Für Telefonate ins nationale Festnetz werden also zusätzliche Gebühren berechnet, gleiches gilt auch für Gespräche in mobile Telefonnetze, seien es nationale oder internationale.

1&1 spendiert beim Vertragsabschluss ein DSL-Modem, das kostenlos ist. Gegen Aufpreis kann allerdings auch ein WLAN-fähiges Gerät geordert werden. Für den Versand der Hardware fallen weitere Kosten an.

 

1&1 Surf&Phone 2.000
Das zweite Paket bietet einen deutlich flotteren Internet-Zugang mit doppelt so großer Bandbreite. Die Geschwindigkeit beim Herunterladen von Daten aus dem Internet beläuft sich auf bis zu 2.048 Kilobit je Sekunde. Enthalten ist neben einer Internet-Flat auch eine Telefon-Flat: Für das Surfen im Internet und Gespräche ins nationale Festnetz werden keine weiteren Kosten fällig. Allerdings kosten Gespräche in mobile Netze zusätzlich. Darüber hinaus bietet 1&1 zwei Rufnummern an, die inklusive sind.

Ein DSL-Modem wird gestellt, man kann für einen Aufpreis auch ein WLAN-Modem erwerben. Für den Versand der Hardware wird ebenfalls eine Gebühr erhoben.

 

1&1 Surf&Phone 16.000
Das dritte und schnellste Paket unterscheidet sich nicht nur in der wesentlich höheren Geschwindigkeit beim Herunterladen von Daten aus dem Internet: Diese beträgt bis zu 16.000 Kilobit je Sekunde. Auch hinsichtlich der anderen Ausstattung bietet 1&1 hier deutlich mehr als in seinen anderen Paketen.

Enthalten ist neben der Internet-Flat und der Telefon-Flat auch optional eine Handy- und Movie-Flat. Das Telefonieren ins nationale Festnetz ist kostenlos, ebenso das Surfen. Allerdings kosten weiterhin Telefonate in Mobilfunknetze zusätzliche Gebühren.

Die Handy-Flat bezieht sich auf Telefonate mit dem Handy ins deutsche Festnetz. Der Kunde bekommt eine 1&1-Handy-Karte zugesandt und kann diese in sein Handy einsetzen. Die vorhandene Mobilfunknummer kann beibehalten werden, ein Mindestumsatz wird nicht erhoben, ebenfalls gibt es für diesen Punkt keine Vertragsbindung. Ein Handy kann ebenfalls mitbestellt werden.

Die so genannte Movie-Flat bietet die Möglichkeit, sich von der Video-on-Demand-Plattform maxdome.de 100 ausgewählte Filme aus Kino und Fernsehen anzuschauen, ohne dass weitere Kosten entstehen. Wer auf das übrige Angebot von maxdome zurückgreift, muss dann entweder je Film bezahlen oder einen Pauschaltarif ordern.

Im schnellsten und umfassendsten Paket von 1&1 ist ein WLAN-Modem als kostenlose Beigabe enthalten, hier kann man auch durch die Zahlung eines zusätzlichen Betrages auch ein noch besseres Gerät erwerben.

Wie bei allen Anbietern gilt auch bei 1&1:
Es lohnt sich, die Webpage bei Interesse aufzusuchen, denn oft haben die Anbieter lukrative Lock-Angebote oder Aktionen im Programm. Die aktuellen Konditionen und eventuelle Aktionsangebote finden Sie hier.

Leistungsumfang zum Kundenfang
Klar ersichtlich wird, dass 1&1 nicht nur versucht, über den Preis auf Kundenfang zu gehen. Dem sind Grenzen gesetzt, wenngleich Aktionen, wie beispielsweise der Verzicht auf eine „Einrichtungsgebühr“ usw. immer wieder Spielräume eröffnen. 1&1 setzt im beinharten Wettbewerb auf Inhalte – wie zum Beispiel die Handy- oder die Movie-Flat, um dem Kunden die preisintensiveren und damit für das Unternehmen lukrativen Pakete schmackhaft zu machen.